Timeline

I’m Not Who You Think I’m Not #15: Dance To My Dream Pt. 1

Paul St. Hilaire & Rhauder (live)
Steph (DEEP MEDi)
Opium Hum (boilerroom / Hyper Real Radio)
Gigsta (Cashmere Radio)

Over the course of four nights, the 10th Berlin Biennale’s public program "I’m Not Who You Think I’m Not" and ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik present the "Dance To My Dream" sessions in ZK/U’s basement. Their starting point is artist Tony Cokes' interest in versions and remixing as expressed in his video works which are on view during the day at ZK/U’s basement within the 10th Berlin Biennale.

The first "Dance To My Dream Session" is devoted to the continuous search for deep basslines and dubs that echo in the past of Berlin’s Techno history: Paul St. Hilaire (a.k.a Tikiman), a Dominica-born singer and artist appears live alongside fellow dub pioneer Rhauder with their new project. St. Hilaire’s mission in search for a better groove goes back to the very beginnings of Berlin's dub-techno universe with legendary labels Basic Channel and Chain Reaction from the early 90s—a heritage that still continues to influence contemporary club music to this day. In comparison to the old school of darker Basic Channel excursions in reverb, depth and distortion, their new project explores the realm of hard kick-drums and dubbed-out, minimalistic soundscapes.

STEPH is the name behind one of the UK’s most influential dubstep labels, DEEP MEDI MUSIC, which for well over a decade has been home to some of the most sought-after, genre-defining artists like MALA or SKREAM. We are proud to have her on board for a rare all-vinyl session that goes well beyond a typical DJ set. Her weapons of choice range from dusty roots reggae 7"s to contemporary UK bass music and a breadth of Caribbean dance tunes that span the past four decades. She’s a true, original selector, eager to represent the original art form of two turntables and a mixer––soundsystem culture at its finest.

OPIUM HUM a.k.a. Michail Stangl is the head honcho of BOILER ROOM, the ever-growing force of nature bringing electronic dance music in all its variety to the world. All of his work—be it as a curator, activist or DJ—revolves around a strongly-felt dedication to represent usually marginalized cultures and subcultures from all over the globe, boiling it all down into a fierce, uncompromising and bass-heavy sonic experience that knows little to no restrictions and boundaries.

GIGSTA hails from the UK and is part of a whole new wave of up-and-coming DJs in Berlin’s buzzing nightlife—a next generation of outernational young artists eager to showcase their craft of bending genres and styles like it’s nothing. She has just received her knighting as a DJ with a booking at FREEROTATION, probably the world’s most exclusive and elusive festival out there, and we couldn’t be happier to have her. If there is one DJ to watch out for, it’s her. Welcome!


Dance To My Dream is a collaboration between ZK/U Center for Art and Urbanistics and the 10th Berlin Biennale’s public program.

///////

I’m Not Who You Think I’m Not, das Veranstaltungsprogramm der 10. Berlin Biennale, und das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik präsentieren an vier Nächten die Dance To My Dream-Sessions im Keller des ZK/U. Ausgangspunkt ist das Interesse an Versionen und Remixen des Künstlers Tony Cokes, das in seinen Videoarbeiten zum Ausdruck kommt, die während der 10. Berlin Biennale tagsüber im Keller des ZK/U zu sehen sind.

Die erste Dance To My Dream-Session ist der konstanten Suche nach tiefen Basslines und Dubs gewidmet, in denen die Techno-Geschichte Berlins nachklingt. Sänger und Künstler Paul St. Hilaire (a.k.a Tikiman) und Dub-Pionier Rhauder präsentieren gemeinsam ihr neues Projekt. St. Hilaires Mission auf der Suche nach einem besseren Groove reicht zurück bis in die frühen Tage des Berliner Dub-Techno-Universums – in die Gründungszeit der legendären Labels Basic Channel und Chain Reaction Anfang der 1990er, deren Erbe in der Clubmusik bis heute nachwirkt. Im Vergleich zur alten Schule, den dunkleren Basic-Channel-Ausflügen zu Reverb, Depth und Distortion, erforschen sie in ihrem neuen Projekt eher die Welt der harten Kick‑Drums und der minimalistischen Dubbed-out-Klangwelten.

Steph ist der Name hinter DEEP MEDi MUSIK, einem der einflussreichsten britischen Dubstep-Labels, in dem seit mehr als zehn Jahren einige der gefragtesten und prägendsten Künstler*innen des Genres wie Mala und Skream zu Hause sind. Wir sind stolz, dass wir sie für eine rare All-Vinyl-Session gewinnen konnten, die mehr sein wird als ein typisches DJ-Set. Die Waffen ihrer Wahl reichen von verstaubten Roots-Reggae-Platten bis zu zeitgenössischer UK-Bassmusik und umfassen darüber hinaus eine breite Auswahl an karibischen Dancetunes aus den letzten 40 Jahren. Sie ist ein echter Selector und eine begeisterte Vertreterin jener ursprünglichen Kunstform namens two turntables and a mixer – Soundsystemkultur vom Allerfeinsten.

Opium Hum a.k.a. Michail Stangl ist einer der Macher von Boiler Room, einer Naturgewalt, die elektronische Tanzmusik in all ihrer Vielfalt in der Welt verbreitet. Ein zentrales Element seiner Arbeit – als Kurator, Aktivist und DJ – ist sein starkes Engagement für die Repräsentation von für gewöhnlich marginalisierten Kulturen und Subkulturen aus der ganzen Welt. Er komprimiert das Ganze zu einer heftigen, kompromisslosen und bassbetonten Klangerfahrung, die nahezu keine Einschränkungen und Grenzen kennt. 

Gigsta kommt aus Großbritannien und ist Teil einer ganzen neuen Welle von jungen, vielversprechenden DJs in Berlins pulsierendem Nachtleben, der nächsten Generation von outernationalen jungen Künstler*innen, die mit Begeisterung ihr Handwerk zur Schau stellen und mit Genres und Styles spielen, als gäbe es kein Morgen. Gerade erst hat sie mit dem Booking für Freerotation, wahrscheinlich einem der exklusivsten und erlesensten Festivals weltweit, ihren Ritterschlag als DJ erhalten. Jetzt sind wir überglücklich, sie dabei zu haben. Wenn es einen DJ gibt, den man auf dem Schirm behalten sollte, dann ist sie es. Herzlich willkommen!

Dance To My Dream ist eine Kooperation zwischen dem ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik und dem Veranstaltungsprogramm der 10. Berlin Biennale.

Photo: Promo (Paul St. Hilaire & Rhauder)

Join us before the session for some food and footage at ZK/U within I’m Not Who You Think I’m Not #14: Speisekino!

Tickets available here: https://kwb.visitate.net/app/Shopping?ref=evt71914498&event=showEventCalendar&n=ImNotWho15&m=1&process=0&plang=2&plang=1