01-2019

10.01. & 12.01. // ZK/U Untersuchungsausschuss #2: Heterotopische Orte


** English text below **
Untersuchungsausschuss # 2: Heterotopische Orte
Mit Hilfe des Untersuchungsausschusses Nr. 2 (UA # 2) sucht das ZK/U nach heterotopischen Nutzungen und Orten, die für das 21. Jahrhundert relevant sind und die die Zukunft des ZK/U gestalten können. Das Thema der Forschung wird als "Räume für kulturelle und soziale Produktion und Begegnung im 21. Jahrhundert" beschrieben.
Leitung: Martin Conrads

10. Januar 2019 | 19:00, ZK/U
Vortrag // Levente Polyák: "Nach vorne schauen: Zukunftsszenarien für den Stadtraum"

In den letzten zwei Jahrzehnten haben wirtschaftliche Umstrukturierungen, Sparpolitik und Unterdrückungspolitik in ganz Europa dazu geführt, dass der Raum für unabhängige Kultur reduziert und Kulturproduzenten und soziale Aktivisten zum Bau ihrer eigenen städtischen Räume herausgefordert wurden. Das Schicksal dieser Räume hängt jedoch von politischer Unterstützung, rechtlichen Vereinbarungen, wirtschaftlichen Zusammenhängen – sowie von freiwilliger Arbeit, natürlichen Ressourcen oder einer zugänglichen und transparenten digitalen Welt ab. Wie können wir zukunftsfähige städtische Räume schaffen? Welche Elemente können die Widerstandsfähigkeit und Legitimität dieser Räume gewährleisten?
Levente Polyák ist Stadtplaner, Forscher und Politikberater.
In englischer Sprache.
Weitere Informationen über Levente Polyák und den Vortrag: https://www.zku-berlin.org/timeline/lecture-levente-polyak-look-out-forward-future-scenarios-for-civic-spaces/

12. Januar 2019 | 10:00, ZK/U + Umgebung
Erstprüfung ZK/U 2052 
4 Stunden zu Fuß. Treffpunkt: Vor dem ZK/U, 10 Uhr.
Ein spekulativer Spaziergang entlang der heterotopen Randbereiche der ZK/U im Jahr 2052.
Michel Foucault beschreibt in seinem Text „Of Other Spaces“ reale Orte, die so etwas wie Gegenseiten sind, eine Art wirkungsvoll eingespielte Utopie, bei der die realen Orte, alle anderen realen Orte, die sich innerhalb der Kultur befinden, gleichzeitig dargestellt, angefochten und invertiert werden. Er nennt sie Heterotopien und gibt Beispiele für diese Räume: Gefängnisse, Friedhöfe, Schiffe, Bibliotheken… Das ZK/U versteht sich als eine Art heterotopischer Raum. Gleichzeitig ist es benachbart zu anderen heterotopen Räumen: Gefängnisse, Friedhöfe, Schiffe, Bibliotheken…
Der Untersuchungsausschuss # 2 lädt ein, an der ersten Inspektion eines möglichen zukünftigen ZK/U teilzunehmen, indem es am 29. Februar 2052 an den heterotopischen Rändern des ZK/U entlanggeht (simuliert am 12. Januar 2019 – oder umgekehrt).
In englischer Sprache.
Weitere Informationen: https://www.zku-berlin.org/timeline/inaugural-inspection-zku-2052/
 

/////

Fact Finding Committee #2: Heterotopic Places
With the help of the Fact Finding Committee #2 (Untersuchungsausschuss #2; UA #2) the ZK/U is looking for heterotopic uses and places that are relevant for the 21st century and that can shape the future of the ZK/U. The subject of the research is described as "Spaces for Cultural and Social Production and Encounter in the 21st Century".
Lead: Martin Conrads

January 10, 2019 | 7 p.m., ZK/U
Lecture // Levente Polyák: "Look Out Forward: Future Scenarios for Civic Spaces"

In the past two decades, economic restructuring, austerity policies and repressive politics across Europe have joined forces to reduce space for independent culture and challenged cultural producers and social activists to build their own civic spaces. The fate of these spaces, however, depend on political support, legal agreements, economic conjuncture - as well as voluntary work, natural resources or an accessible and transparent digital sphere. How can we create future-proof civic spaces? What elements can guarantee the resilience and legitimacy of these spaces?  
Levente Polyák is urban planner, researcher and policy adviser. 
The lecture will be held in English.
More about the lecture and Levante Polyák: https://www.zku-berlin.org/timeline/lecture-levente-polyak-look-out-forward-future-scenarios-for-civic-spaces/

January 12, 2019 | 10 a.m., ZK/U + Neighborhood
Inaugural Inspection ZK/U 2052
4 hours walk. Meeting point: In front of ZK/U, 10 a.m.

A speculative walk along the heterotopic fringes of the ZK/U in the year 2052.
Michel Foucault in his text “Of Other Spaces” describes real places “which are something like counter-sites, a kind of effectively enacted utopia in which the real sites, all the other real sites that can be found within the culture, are simultaneously represented, contested, and inverted”. He calls them heterotopias and gives examples of these spaces: prisons, cemeteries, ships, libraries… The ZK/U considers itself a heterotopic space of sorts. At the same time it is neighbouring other heterotopic spaces: prisons, cemeteries, ships, libraries …
The Fact Finding Committee # 2 invites to attend the inaugural inspection of a possible future ZK/U by walking along the heterotopic fringes of the ZK/U on February 29, 2052 (simulated on January 12, 2019 – or vice versa).
In English language.
More Information: https://www.zku-berlin.org/timeline/inaugural-inspection-zku-2052/

11.01. & 17.01. // Haus der Statistik

** English text below **
11. Januar 2019 | 13:00 -18:00 Uhr, Haus der Statistik
WORKSHOP #6: Wie sieht ein Rathaus der Zukunft aus?

Auf dem Areal des Haus der Statistik wird der Bezirk Mitte ein neues Rathaus bauen. Welche Funktionen erfüllt ein Rathaus im 21. Jahrhundert? Wie sieht das Rathaus der Zukunft aus? Welche Synergien sind mit den anderen Nutzungen im Quartier möglich?
Anmeldung erbeten per Email an werkstatt@hausderstatistik.org oder vor Ort in der Werkstatt Haus der Statistik.
Wo: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Weitere Informationen: www.hausderstatistik.org ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​

16. Januar 2019 | 19:00 Uhr, BVV- Saal im Rathaus Mitte
Präsentation der städtebaulichen Entwürfe - Haus der Statistik

Für das Areal am Haus der Statistik wurden in den vergangenen Monaten in einem Modellverfahren drei Planungsteams damit beauftragt, städtebauliche Konzepte zu entwerfen. Dabei konnten sich alle Interessierten aus der Stadtgesellschaft bei verschiedenen Veranstaltungen zusammen mit der Koop5 und den Planer*innen mit ihren Ideen einbringen und bei den Entwürfen mitwirken. Gemeinsames Ziel ist die Entwicklung eines gemeinwohlorientierten Quartiers für Berlin, das ein besonderes Maß an Vielfalt und Innovation ausstrahlt.
Vor dem Abschlusskolloquium am 17.01.2019 werden nun die drei finalen städtebaulichen Entwürfe präsentiert.
Wo: BVV- Saal im Rathaus Mitte, Karl- Marx-Allee 31, 10178 Berlin
Weitere Informationen: https://www.zku-berlin.org/timeline/praesentation-der-staedtebaulichen-entwuerfe-haus-der-statistik/
​​​​​​​www.hausderstatistik.org ​​​​​​​​​​​​​​

/////

January 11, 2019 | 1:00 - 6:00 p.m., Haus der Statistik
WORKSHOP # 6: What does a town hall of the future look like?

The district Berlin Mitte will build a new town hall on the premises of ​​the Haus der Statistik. Which functions does a town hall have in the 21st century? Which does the town hall of the future look like? What kind of synergies are possible with other uses in the neighborhood?
Please register by email werkstatt@hausderstatistik.org or at the Werkstatt Haus der Statistik.
Where: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Further information: ​​​​​​​www.hausderstatistik.org ​​​​​​​​​​​​​​

January 16, 2019 | 7:00 p.m., BVV-Saal at Rathaus Mitte
Presentation of the urban development drafts - Haus der Statistik
In the past few months, three planning teams have been commissioned to design urban planning concepts for the area at the Haus der Statistik in a model process. All interested parties from the civil society were able to contribute their ideas to various events together with the Koop5 and the planners and contribute to the designs. It is the aim to develop a neighborhood for Berlin which is oriented towards the common good and radiates a special degree of diversity and innovation.
Prior to the final colloquium on 17/01/2019, the three final urbanistic drafts will be presented.
Where: BVV-Saal in Rathaus Mitte, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin
Further information: https://www.zku-berlin.org/timeline/praesentation-der-staedtebaulichen-entwuerfe-haus-der-statistik/ 
​​​​​​​www.hausderstatistik.org ​​​​​​​

 

18.01. // 8. Schnippeldisko - Topf, Tanz, Talk

** English text below **

18. Januar 2019 | 18:00 -24:00 Uhr, ZK/U
Die größte #Schnippeldisko der Welt öffnet zum 8. Mal in Berlin ihre Türen! Mit scharfen Messern, heißen Beats, mitreißenden Themen und brodelnden Kesseln wollen wir die Wir haben Agrarindustrie satt!-Demo am nächsten Tag bekochen und uns mit Tanz und Talk darauf einstimmen. Gemeinsam wollen wir Erntereste von Bauernhöfen aus der Region verarbeiten. Gemeinsam mit der Fläming Kitchen von Wam Kat werden wir eine leckere, vegane Suppe kochen.
Um nicht nur dem Gemüse, sondern uns allen einzuheizen, gibt es an diesem Abend Live Musik.
In unserem Workshop-Bereich könnt ihr mehr über die Agrarindustrie, die (Massen-)Tierhaltung und weitere Themen erfahren und dabei selbst aktiv werden. UnKonzerned - Stop Bayer Monsanto, Guerilla Architects, Slow Food Youth Deutschland und Save Our Seeds haben sich für euch ein spannendes, interaktives Programm überlegt.
Packt alles ein, womit ihr dem knubbeligen Gemüse auf die Pelle rücken könnt (Küchenmesser, Sparschäler, Wurzelbürsten, Schneidebretter) und tanzt und schnippelt bei der ungewöhnlichsten Disko Berlins! Ihr seid alle herzlich eingeladen!
Wo: ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanismus, Siemensstraße 27, 10551 Berlin

///////

January 18, 2019 | 6:00 p.m.- midnight, ZK/U
Welcome to the world‘s largest Disco Soup on January 18th, 2019, in Berlin! Lets heat the dancefloor and the veggies and get ready for the „We are fed up“-demonstration (Wir haben Agrarindustrie satt!-Demo) on January 19th. Sharp knives and discussions, great beats and beets are amongst the ingredients of the most unusual disco you‘ve ever experienced. 1500 kg vegetables from Brandenburg region‘s farmers will be waiting to be chopped and transformed into a delicious vegan soup by the „Fläming Kitchen“ Team! Live music will heat the dancefloor.
Want to give your hands and feet a break? Be creative and help create costums and banners for the demonstration, get involved in one of the many interactive Workshops or get inspired with the talks from great activists from all around europe.
Bring along your knives, peelers, brushes, chopping boards and dancing shoes to wash, peel and cut all those knobbly vegetables and to dance through the night. You are all invited!
Where: ZK/U – Center for Art and Urbanistics, Siemensstraße 27, 10551 Berlin

Veranstaltet durch / organized by:
Slow Food Youth Deutschland
Aktion Agrar – Landwende jetzt e.V.
Fläming Kitchen
Guerilla Architects
Meine Landwirtschaft und Wir haben es satt
Save Our Seeds

Auch mit dabei / together with:
Christliche Initiative Romero (CIR)
Ernährungsrat Berlin
Foodsharing
Naturfreundejugend Deutschlands
UnKonzerned - Stop Bayer Monsanto

Mit Unterstützung der / with the help from #Guerillafoundation

 

19.01. // OPENHAUS

**English text below**

19. Januar 2019 | 19:00 - 22:30 Uhr, ZK/U
Auch in diesem Januar nimmt das ZK/U am transmediale/CTM Vorspiel Festival mit dem eigenen Format OPENHAUS teil. Das regelmäßig stattfindende, öffentliche Format OPENHAUS gibt einen Einblick in die Künstlerresidenz des ZK/U sowie die Möglichkeit, laufende Projekte und die Arbeitsprozesse der bei uns temporär lebenden Künstler*innen zu diskutieren. Die Themen der aktuellen Projekte drehen sich um ein Umdenken bei der Nutzung des öffentlichen Raums, arbeiten den Zusammenhang zwischen digitaler Kultur und menschlichen Emotionen heraus und bringen aktuelle Fragestellungen in neue Zusammenhänge.
Artists in Residence im Januar sind: Cesar Cornejo, Ali Reza Hemat, Noa Heyne, Helen King, Seung Hee Lee, Asma Mehan, Yasemin Özcan, Katrin Wolf, Byungseo Yoo.
Wo: ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27, 10551 Berlin
Weitere Informationen: http://www.zku-berlin.org/de/timeline/context/openhaus/

///////

19. Jan 2019 | 7:00 - 10:30 p.m., ZK/U
ZK/U is part of transmediale/CTM Vorspiel festival in January again and will participate with its own format OPENHAUS. ZK/U's regular, public format OPENHAUS will give an insight into the artist residency as well as the possibility to discuss ongoing projects and the working processes of the artists. The themes of the current projects are about rethinking the use of public space, will elaborate on the connection between digital culture and human emotions and carry the topic into new contexts.
Artists in Residence in January: Cesar Cornejo, Ali Reza Hemat, Noa Heyne, Helen King, Seung Hee Lee, Asma Mehan, Yasemin Özcan, Katrin Wolf, Byungseo Yoo.
Where: ZK/U – Center for Arts and Urbanistics, Siemensstraße 27, 10551 Berlin
More information: http://www.zku-berlin.org/de/timeline/context/openhaus/

19.01. // This Is A Film (1.3) - Präsentation von Chloë Bass

19. Januar 2019 | 18:00 - 20:00 Uhr, ZK/U, Konferenzraum
This Is A Film (1.3) ist eine Vortrags-Performance, die erkundet, was es bedeutet, Film in Sprache zu übersetzen. Indem sie in verschiedenen Online-Archiven gefundene Amateurfilme benutzt, kreiert Chloë Bass ein beschreibendes Stück, das das Publikum hören und imaginieren kann. Wo ist der Film: in der Sprache? In den Bildern, die im Kopf der Zuhörer entstehen? Teilen wir es zwischen uns? Was sehen wir, und wie entsteht daraus eine Geschichte?

January 19, 2019 | 6:00 - 8:00 p.m., ZK/U, Conference Room
This Is A Film (1.3) is a lecture performance exploring what it means to turn footage into language. Using clips of family home movies found in various online archives, Chloë Bass creates a descriptive piece for the audience to hear and imagine. Where is the film: in the language? In the images that come into each listener's head? Is it shared between us? What do we see, and how does it make a story?

This Is A Film is part of Chloë Bass' ongoing project Obligation To Others Holds Me In My Place,  a study of intimacy at the scale of the immediate family. Previous projects have studied intimacy between a person and theirself (The Bureau of Self-Recognition, 2011 - 2013), and between partners (The Book of Everyday Instruction, 2015 - 2018). 

Weitere Informationen / more information: Chloë Bass
 ​​​​​https://www.zku-berlin.org/timeline/this-is-a-film-13/

 

31.01. // Gleis 69 – Erinnern an eine deutsche Familie

** English text below **
31. Januar 2019, 12:00 - 17:00 Uhr, ZK/U
Gleis 69 – Erinnern an eine deutsche Familie
Eine Theater-Collage mit Dokumenten von Verfolgten

Der Gedenkort am Gleis 69, der an den Berliner Deportationsbahnhof Moabit erinnert, liegt gegenüber der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule. Die Schule sieht sich in der Verantwortung, jeder Generation von Schüler*innen erneut zu vermitteln, was 1942/1943 an diesem Ort während des Nationalsozialismus geschah.  
Künstler und Freunde des Vereins Tanz Theater Dialoge entwickeln mit einem Kurs des 10. Jahrgangs einen besonderen Zugang zu diesem Thema - mit theatralen Mitteln wie Musik, Bewegung, Bühnenobjekten, Projektionen und Fotografie – und stellen das Ergebnis in Form eines Bühnenstücks im ZK/U, einem ehemaligem Gebäude des Güterbahnhofs Moabit,  einer Öffentlichkeit vor. Grundlage des Projektes sind originale Zeugnisse aus privater als auch amtlicher Überlieferung von Deportierten. Gelesen werden Briefe von Mitgliedern einer Familie, von denen trotz intensiver Bemühungen keiner der Vernichtung entgehen konnte. Eine Ausstellung präsentiert die fotographischen Impressionen der Jugendlichen während des Prozesses.
In deutscher Sprache.

/////

January 31, 2019 | noon - 5 p.m., ZK/U
Track 69 – Recollecting a German family
A theater collage with documents of the persecuted

The memorial site on track 69, which is reminiscent of the Berlin deportation station Moabit, is opposite the Theodor Heuss Community School. The school sees itself as responsible for reasserting to each generation of students what happened in 1942/1943 in this place during National Socialism. Artists and friends of the Verein Tanz Theater Dialogues develop a special approach to this topic with a course of the 10th year - with theatrical means such as music, movement, stage objects, projections and photography - and present the result in the form of a play in the ZK/U, a former building of the freight station Moabit. The basis of the project are original certificates from private as well as official transmission of deportees. Letters will be read from members of a family, of which none was able to escape. An exhibition presents the photographic impressions of the young people during the process.
In German language.

Wo / Where: ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27, 10551 Berlin
Anmeldung / registration: 0178/ 7374848 oder / or E-Mail: c.baumgart@tanz-theater-dialoge.de
Eintritt frei / free entrance
Ein Projekt von / a project by: Tanz Theater Dialoge e.V.
Künstlerische Leitung / artistic direction: E.Kahn, D. Sutherland

Book Release

Book Release: ‘Doing it together’ by Laura Sobral

Finding out how different urban actors can cooperate to improve life in big cities is certainly one of the challenges that we face today. The search for innovative models that allow symmetrical cooperation and partnership between citizens, institutions and public authorities is more and more intense.
Examples of co-governance tools existing in Lisbon, Bologna, and Madrid will be presented and discussed together with the Berlin context.
The book is an outcome of Laura Sobrals' research advocacy project as a German Chancellor Fellow with the Alexander von Humboldt Stiftung about tools for the co-governance of public spaces and strategies for inclusive neighborhood management. 
Laura Sobral is an architect and urbanist that has been researching and organizing urban interventions and temporary projects in public spaces with the intent of fostering active citizenship by linking culture and city, being one of the co-founders of the Instituto A Cidade Precisa de Você [The City Needs You Institute], a São Paulo based CSO.
ZK/U was the host institution of Laura Sobral during her fellowship with the Alexander von Humboldt Stiftung. 

Read and download here: acidadeprecisa.org/doingittogetherbook