Newsletter 73

Heimat deine Schnauze – Eine (Anti)Heimat ConferAction

Vor idyllischem Alpenpanorama spaziert eine junge blonde Familie an einem Gebirgsbach entlang. Im Hintergrund ein Jahrmarkt, ein kleines Städtchen und ein Helikopter, der wachend über der Szenerie schwebt. Das Bild – überschrieben mit „Die Ordnung“ – stammt von der aktuellen CSU und prangert auf einer Großleinwand in einem wissenschaftlichen Labor. Vor der Leinwand sitzt eine Gruppe staunender Wissenschaftler*innen, die beschließen, einen geheimen Agenten nach Europa zu schleusen, um den tieferen Sinn dieser Szene auf den Grund zu gehen.

Es beginnt eine Reise ins Herz deutscher Heimatphantasien, durch das absurd-brutale Portal von Seehofers Heimatministerium, die Bilderwelt deutscher Heimat, mitten hinein in ein neu eingerichtetes Heimatmuseum voller Objekte, die im Laufe der Nacht erwachen, um sich gegen ihre Zurschaustellung zur Wehr zu setzen und andere, eigene Geschichten zu erzählen.

Ein Wochenende über Heimatphantasien, Sicherheitspolitiken, Kunst und Rassismus. Mit Premiere und weiteren Aufführungen der Produktion „Heimat deine Schnauze“, Workshops, Diskussion und Musik.

Freitag 30.11.2018
@ ZK/U: um 19:30
Premiere „Heimat deine Schnauze“, anschließend Diskussion und Musik

Samstag 1.12.2018
@Theater X: 14:00-18:30 Workshops
@ ZK/U 19:30 Aufführung „Heimat deine Schnauze“, anschließend Diskussion

Sonntag 2.12.2018
@ ZK/U und Theater X: 12:00-15:00 Workshop/Diskussion/Essen im Theater X
@ZK/U 16:00 Aufführung „Heimat deine Schnauze“

Wo: 
ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27, 10551 Berlin
THEATER X, Wiclefstraße 32, 10551 Berlin

TICKETS UND INFOS: intendanz@theater-x.de

9.11.-30.11.: HAUS DER STATISTIK, Workshops

Workshop #3: Bebauungsdichte
In dem Workshop soll das Thema Bebauungsdichte im Quartier Haus der Statistik diskutiert werden. Wie können die zusätzlich geplanten 65.000 m² im Quartier untergebracht werden? Ab 16 Uhr widmet sich der wöchentliche Plan-Tisch der gleichen Thematik.
Wann: Freitag, 09.11.18 / 13-16 Uhr
Wo: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Organisiert von: Initiative Haus der Statistik
https://www.facebook.com/events/242872099714592/

Workshop #4: B-Plan des 21. Jahrhunderts
Wie sieht ein Bebauungsplan des 21. Jahrhunderts aus?
Wann: Freitag, 23.11.18 / 14 Uhr
Wo: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Organisiert von: Initiative Haus der Statistik
Mehr Informationen: https://www.facebook.com/events/153586662257047/

Workshop #5: Nutzergetragene Stadtentwicklung
Wie kann Nutzer*innengetragene Stadtentwicklung aussehen?
Wann: Freitag, 30.11.18 / 14 Uhr
Wo: Werkstatt Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin
Organisiert von: Initiative Haus der Statistik
https://www.facebook.com/events/238853493654941/

Mehr Informationen:  https://hausderstatistik.org/

10.11. SPEISEKINO // FOOD AND FOOTAGE

**English text below**

10.11 // The Other Side of AI - Im Rahmen der Konferenz ‚Ambient Revolts‘ der Berliner Gazette

+++ Diese Woche findet das Speisekino AUSNAHMSWEISE AM SAMSTAG statt +++ Es kocht STARKOCH PEPE DAYAW +++

DER KOCH UND DAS MENÜ (18.30 Uhr):
Im ZK/U wird Pepe Dayaw (Philippinen) uns mit einer Sari-Sari-Platte (Nowhere Küche) verzaubern. 

DER FILM (20.30 Uhr):
Der Film untersucht die systemische Beziehung zwischen vermeintlich nutzlosen Dingen und unprogrammierten Vorfällen: Was ist die Verbindung zum jeweils anderen System? Kann die künstlerische Kombination von Überbleibsel und Glitch neue Formen der Gemeinschaft schaffen? Eine Einführung in den Filmabend wird es von Max Haiven geben. 

Weitere Informationen:
AMBIENT REVOLTS Konferenz, 8.-10.11.: Wie können wir politische Handlungsfähigkeit angesichts Künstlicher Intelligenz neu denken? 
Alle Info auf Englisch im Netz unter: https://ambient-revolts.berlinergazette.de
https://www.facebook.com/events/165410351063675/
https://www.zku-berlin.org/de/timeline/1129/

Alle weiteren Speisekino-Termine für 2018:

16.11. // Nicht böse sein!
23.11. // Megacities
30.11. // Belgrade Waterfront [Achtung, Ortswechsel: Wir sind an diesem Tag zu Gast in der Werkstatt am Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1]

Wann: Freitags (mit Ausnahme dieser Woche, 10.11.) / 19 Uhr
Wo: ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstr. 27, 10551 Berlin
Organisiert von: https://www.zku-berlin.org/formats/speisekino-food-and-footage/
Weitere Informationenhttps://www.zku-berlin.org/

Das Essen für das Speisekino kostet 10 Euro. Hierfür bitten wir um eine Anmeldung bis Donnerstag Nachmittag (16 Uhr)/ für den 10.11 bis Freitagnachmittag unter speisekino(at)zku-berlin.org. Der Film selbst ist wie immer kostenlos. 

Speisekino /// Food and Footage ist Teil von Shared Cities: Creative Momentum und wird co-finanziert durch das Creative Europe Programm der Europäischen Union und die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

///////

10.11  // The Other Side Of AI, as part of the ‚Ambient Revolts‘-conference, organized by the Berliner Gazette

+++ THIS SPEISEKINO // FOOD AND FOOTAGE TAKES PLACE EXCEPTIONALLY ON SATURDAY AND WITH STAR COOK PEPE DAYAW+++

THE COOK AND THE FOOD (18.30 Uhr)
Pepe Dayaw will cook a Sari-Sari-Plate (Nowhere Kitchen) at ZK/U this weekend. 

THE FILM (8.30 pm)
The film explores the systemic relationship between supposedly useless things (leftovers) and unprogrammed incidents (glitches): What is the connection to the respective other of the system? Can the artistic combination of leftover and glitch create new forms of community?

More information:
AMBIENT REVOLTS CONFERENCE: How can we rethink political agency in an AI-driven world?
https://ambient-revolts.berlinergazette.de
https://www.facebook.com/events/165410351063675/
https://www.zku-berlin.org/de/timeline/1129/

All other Speisekino // Food and Footage dates for 2018:

16.11. // Nicht böse sein!
23.11. // Megacities
30.11. // Belgrade Waterfront [One-time guest in the Werkstatt at the Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1] 

When: Fridays (except this week -> 10.11.) / 7pm
Where: ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstr. 27, 10551 Berlin 
Organized by: https://www.zku-berlin.org/formats/speisekino-food-and-footage/ 

Entrance is as usual free; meal costs 10 EUR (please make a reservation until Thursday (for the Speisekino on 10.11 until Friday) afternoon at speisekino(at)zku-berlin.org).

Speisekino // Food and Footage is part of Shared Cities: Creative Momentum and co-funded by the European Union's Creative Europe Program and the Berlin Senate Department for Culture and Europe.

11.11. KUNSTrePUBLIK: Fördern und Fordern

Der Skulpturenpark Berlin_Zentrum ist das initiale Projekt von KUNSTrePUBLIK. In den Jahren 2006-2010 wurde die 5 Hektar große Fläche zwischen Spittelmarkt und Moritzplatz in zahlreichen künstlerischen Setzungen untersucht.

Der Skulpturenpark Berlin_Zentrum ist heute fast komplett bebaut. Rund 2000 neue Bewohner leben bis zur Fertigstellung der letzten Baumassnahmen in 2020 auf der ehemaligen Mauerbrauche, und nur die wenigstens wissen, dass sich ihre Wohnungen auf einem Skulpturenpark befinden, und sie damit  plastischer Teil einer übergeordneten Narration geworden sind.

Die neue Bebauung gehört weltweit zu den voluminösesten Plastiken des 21. Jahrhunderts. Aus dem Skulpturenpark hat sich eine Museumsinsel entwickelt, welche die neuen Bewohner und deren Wohnwelten als zentralen Ausstellungsgegenstand versammelt. Architektonisches Mittelmaß verbindet sich hier als bewohnbare Skulptur zu einem einzigartigen zeitgenössischen Gesamtkunstwerk. Eine soziale Plastik der Neuzeit, verborgen hinter kulissenhaften Fassaden. 

Räume mit eingeschränktem Zugang und halböffentliche Plätze laden ein über Exklusivität, Sicherheit und gesamtstädtischen Mehrwert zu diskutieren. 

Ergebnisse der ersten Bestandsaufnahme werden im Rahmen von ‘Spacecraft’ am 11.11.2018 bei einer Busfahrt mit anschließendem Empfang auf den Skulpturenpark Berlin_Zentrum präsentiert.

Wann: 11.November, 18:00 Uhr
Busfahrt vom Haus der Statistik zum Skulpturenpark Berlin_Zentrum
Wo: Startpunkt: Werkstatt am Haus der Statistik, Karl-Marx-Allee 1, 10178 Berlin // Ziel: Kommandantenstr. Ecke Seydelstr., 10179 Berlin 

Organisiert von:
KUNSTrePUBLIK (M. Einhoff, P. Horst, H. Sachs) in Zusammenarbeit mit Boris Jöns

Mehr Informationen:
https://www.kw-berlin.de/realty-spacecraft/
www.Skulpturenpark.org

22.11. OPENHAUS NOVEMBER

**English text below**

Offene Studios, Performances, Videos, Installationen und Gespräche mit Resident*innen

Das OPENHAUS ist ein regelmäßig stattfindendes, öffentliches Format des ZK/U. Das Publikum ist eingeladen das Residenz Programm kennenzulernen und mit ihnen über ihre Projekte und Prozesse zu diskutieren.

Verpasst nicht die Gelegenheit die Künstler*innen kennenzulernen, die Umgebung und Räume des ZK/U’s zu entdecken, Fragen zu stellen und Ideen über laufende Projekte und künstlerische Praxen auszutauschen.

Diesen Monat mit folgenden Künstler*innen: Jessica Gnyp, Shandor Hassan, Valentine Emilia Bossert, Evrim Kavcar, Ali Reza Hemat Boland, Marcos Torino, Florencia Vecino, Ojudun Taiwo Jacob, Caroline Vains, Taeyeon Kim, Natalia Rebelo, Angela Louise Powell, Jessie Burrows, Cesar Cornejo, Flaneur Magazine: Fabian Saul, Grashina Gabelmann, Ricarda Messner, Estelle Lassus

Wann: 22.11.18 / 19 Uhr
Wo: ZK/U- Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstr. 27, 10551 Berlin
Organisiert von: https://www.zku-berlin.org/residency/
Mehr Informationen: www.zku-berlin.org

/////// 

Open studios, performances, videos, installations and resident talks

The OPENHAUS is a regular public format that takes place every month in ZK/U, inviting audiences to connect with the hosted projects and to explore the process of its residency program.

Don’t miss the opportunity to meet the artists and researchers in residence and explore ZK/U’s space and surroundings, to ask questions, to discuss and to exchange ideas about ongoing projects and artistic practices.

Current residents: Jessica Gnyp, Shandor Hassan, Valentine Emilia Bossert, Evrim Kavcar, Ali Reza Hemat Boland, Marcos Torino, Florencia Vecino, Ojudun Taiwo Jacob, Caroline Vains, Taeyeon Kim, Natalia Rebelo, Angela Louise Powell, Jessie Burrows, Cesar Cornejo, Flaneur Magazine: Fabian Saul, Grashina Gabelmann, Ricarda Messner, Estelle Lassus

When: 22.11.18 / 7pm
Where: ZK/U- Center for Art and Urbanistics, Siemensstr. 27, 10551 Berlin
Organized by: https://www.zku-berlin.org/residency/
More information: www.zku-berlin.org

30.11., 01.12. & 02.12.18 HEIMAT DEINE SCHNAUZE // Theater X

Heimat deine Schnauze – Eine (Anti)Heimat ConferAction

Vor idyllischem Alpenpanorama spaziert eine junge blonde Familie an einem Gebirgsbach entlang. Im Hintergrund ein Jahrmarkt, ein kleines Städtchen und ein Helikopter, der wachend über der Szenerie schwebt. Das Bild – überschrieben mit „Die Ordnung“ – stammt von der aktuellen CSU und prangert auf einer Großleinwand in einem wissenschaftlichen Labor. Vor der Leinwand sitzt eine Gruppe staunender Wissenschaftler*innen, die beschließen, einen geheimen Agenten nach Europa zu schleusen, um den tieferen Sinn dieser Szene auf den Grund zu gehen.

Es beginnt eine Reise ins Herz deutscher Heimatphantasien, durch das absurd-brutale Portal von Seehofers Heimatministerium, die Bilderwelt deutscher Heimat, mitten hinein in ein neu eingerichtetes Heimatmuseum voller Objekte, die im Laufe der Nacht erwachen, um sich gegen ihre Zurschaustellung zur Wehr zu setzen und andere, eigene Geschichten zu erzählen.

Ein Wochenende über Heimatphantasien, Sicherheitspolitiken, Kunst und Rassismus. Mit Premiere und weiteren Aufführungen der Produktion „Heimat deine Schnauze“, Workshops, Diskussion und Musik.

Freitag 30.11.2018
@ ZK/U: um 19:30
Premiere „Heimat deine Schnauze“, anschließend Diskussion und Musik

Samstag 1.12.2018
@Theater X: 14:00-18:30 Workshops
@ ZK/U 19:30 Aufführung „Heimat deine Schnauze“, anschließend Diskussion

Sonntag 2.12.2018
@ ZK/U und Theater X: 12:00-15:00 Workshop/Diskussion/Essen im Theater X
@ZK/U 16:00 Aufführung „Heimat deine Schnauze“

Wo:
ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27, 10551 Berlin
THEATER X, Wiclefstraße 32, 10551 Berlin

TICKETS UND INFOS: intendanz@theater-x.de

[...] IN RESIDENCE OPEN CALL // 4.10.-16.12.18

Start: October 4th, 2018
Deadline: December 16th, 2018

ZK/U - Center for Art and Urbanistic’s residency programme is open for applications from artists, scholars and practitioners that concern themselves with the phenomenon of ‘the city’. Proposals for a residency at ZK/U Berlin can be in the range of contemporary artistic positions that are conceptual, interventionist and contextual. The work at ZK/U is informed by theoretical and practice-based critiques within the fields of urban research, geography, anthropology, urbanism, architecture and the humanities. Residents are encouraged to involve themselves with ZK/U’s programme and to propose their own formats.

Within the frame of this Open Call, ZK/U is particularly interested in initiatives that create spaces for encounter and exchange between citizens from diverse backgrounds; formats that question and reclaim urban infrastructure and public space for the commons; practices that make global complexities graspable in a local context; and projects that imagine forms of local belonging within post-migration societies.

In the context of its research and residency programme, ZK/U offers a production space where artists, researchers and practitioners can meet and work on individual or collaborative projects and ideas. The programme consists of an active-collaborative format for mutual exchange, weekly work-in-progress presentations, communal dinners, a monthly public event with open studios, studio visits by professionals from ZK/U’s network, and an open platform for residents’ own projects. In the residency space there are furnished studio-apartments (half of which with private bathrooms) and communal facilities like a large kitchen, a terrace, a library-in-progress and a surrounding public park.

For individual fellows or groups, depending on the type of studio-apartment and the length of stay (3-8 months), the residency costs are between €550 and €850 per month. The price covers all utility costs, space usage and participation in the residency programming. The residency period can take place anytime within the next two years after the selected resident is notified.

Residency Concept & Space:
http://www.zku-berlin.org/residency/ 

Conceptual Frame and investigation leads:
http://www.zku-berlin.org/concept/

Application Process:
http://www.zku-berlin.org/apply/

BERLINER ERKLÄRUNG DER VIELEN

Solidarität statt Privilegien! Es geht um Alle! Die Kunst bleibt frei! 

Mehr als 90 Berliner Kulturinstitutionen sowie deren Berliner und bundesweite Verbände und Organisationen haben die Berliner Erklärung der Vielen gezeichnet. 

Mit der Berliner Erklärung der Vielen wird der Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil des zivilgesellschaftlichen Engagements gegen rechtspopulistische sowie völkisch-nationale Strömungen artikuliert. Aktive der Berliner Kulturlandschaft und ihre Interessensverbände setzen mit dieser Erklärung ein gesellschaftspolitisches Signal, das in unsere tägliche Praxis eingreift: 

Wir – die unterzeichnenden Institutionen und Verbände aus Kunst und Kultur – zeigen gemeinsam, berlin- und bundesweit, Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt und verpflichten uns, aktiv und nachhaltig dafür zu arbeiten. 

Bei der Pressekonferenz sind mit 2 – 5 minütigen Statements anwesend: 

Begrüßung und Moderation Holger Bergmann, Die Vielen e.V. Begrüßung: Kai Uwe Peter, Vorstand Stiftung Brandenburger Tor 

• Annemie Vanackere, Intendantin HAU Hebbel am Ufer
• Berndt Schmidt, Intendant Friedrichstadt-Palast
• Dietmar Schwarz, Intendant Deutsche Oper Berlin
• Kathrin Röggla, Vizepräsidentin Akademie der Künste
• Lilian Engelmann, Geschäftsführerin neue Gesellschaft für bildende Kunst e.V.
• Marc Grandmontagne, Geschäftsführender Vorstand Deutscher Bühnenverein
• Olaf Zimmermann, Geschäftsführer Deutscher Kulturrat,
• Shermin Langhoff, Intendantin Maxim-Gorki Theater 

Die Erklärung der Vielen ist eine bundesweite Kampagne des Vereins Die Vielen e.V., die am 09. November 2018 startet und sich bundesweit in Aktionen, Veranstaltungen und Diskussionen artikulieren wird. Ziel ist es, den Austausch der Kulturinstitutionen und Aktiven in der Kulturlandschaft zu intensivieren und damit lokale und überregionale selbst aktive Netzwerke anzuregen. Gemeinsam werden sich die Unterzeichnenden und Unterstützer*innen mit zahlreichen weiteren Initiativen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen gegen Rassismus und andere Formen der Diskriminierung und für eine gerechte, offene und solidarische Gesellschaft einsetzen. 

Die Pressekonferenz wird gemeinsam mit der Stiftung Brandenburger Tor in deren Räumlichkeiten im Max Liebermann Haus ausgerichtet. 

Ansprechpartner für die Presse: Christophe Knoch, +49 177 892 4882, erklaerung@dievielen.de 

Wann:
09. 11.18 / 10.00 – 10.45 Uhr | 
Wo:
Stiftung Brandenburger Tor
Max Liebermann Haus
Pariser Platz 7
10117 Berlin 
Anmeldung bitte an: erklaerung@dievielen.de 

ZK/U & MONDRIAN STIFTUNG // Call for Dutch Artists

**English text below** 

// Möglichkeit einer Künstlerresidenz //

Aufruf an Künstler*innen mit Wohnsitz in den Niederlanden: Das ZK/U geht eine neue Partnerschaft mit Mondrian Fonds ein. Unser erster Bewerbungsaufruf ist nun online und bietet den Bewerber*innen von Juli bis Dezember 2019 Atelierflächen im ZK/U und einen finanziellen Zuschuss von 11.000 €.

Bewerbungsfrist bis zum 3. Dezember. 2018, siehe unter folgendem Link: https://www.mondriaanfonds.nl/aanvraag/zk-u-zentrum-fur-kunst-und-urbanistik-berlijn

///////

// Residency opportunity //

Artist residing in the Netherlands: ZK/U agreed on a new partnership with Mondrian Fonds. The first call is online, offering studio space at ZK/U from July-Dec 2019 and a grant of 11 k €.


Apply until Dec 3rd. 2018: 
https://www.mondriaanfonds.nl/aanvraag/zk-u-zentrum-fur-kunst-und-urbanistik-berlijn