Newsletter 02/2018

20/02 + 24/02/2018: Film "Araf" der ZK/U- Residentin Didem Pekün ist Teil der 68. Berlinale

FORUM EXPANDED - "Araf"

- Weltpremiere -

Araf ist die Geschichte von Nayia, einer in Bosnien reisenden, geisterhaften Figur. Seit dem Krieg war sie im Exil und kehrt nun zu den Feierlichkeiten zum 22. Jahrestag des Genozids von Srebrenica zurück. Der Film entwickelt sich entlang ihrer Tagebucheinträge, die mit dem Mythos von Dädalus und Ikarus verschmelzen. Anhand von Nayias Geschichte untersucht Araf die Widersprüche von Weggang und Wiederkehr, von konstantem Terror und permanentem Stillstand und die Reibung zwischen Vertreibung und Permanenz.

Die Filmemacherin und derzeitige ZK/U Residentin, Didem Pekün wurde 1978 in Istanbul, Türkei geboren. Ihre Arbeit beschäftigt sich hauptsächlich mit der Herstellung von Subjektivität innerhalb von Gewaltgeografien, Vertreibung und verschiedenen Formen ihrer Repräsentation in Bewegtbildern. 

Wann und wo:

Dienstag, 20.02.2018 / 14 Uhr
Akademie der Künste
Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Samstag, 24.02.2018 / 17.30 Uhr
Kino Arsenal 1
Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

beyond-istanbul.org

///////

FORUM EXPANDED - "Araf"

Film Screening Araf by current ZK/U- Residency Didem Pekün at 68. Berlinale

- World premiere -

Araf is an essayistic road movie and diary of a ghostly character, Nayia, who travels between in Bosnia. She has been in exile since the war and returns for the 22nd memorial of the Srebrenica genocide. The film is guided by her diary notes of the journey, which merge with the myth of Daedalus and Icarus. Araf thus traces these paradoxes through Nayia’s displacement and her return to her home country post-war – that of a constant terror and a permanent standstill, and the friction between displacement and permanence.

Filmmaker and current Resident at ZK/U Didem Pekün was born in 1978 in Istanbul, Turkey. Conceptually her work deals with the production of subjectivities within violent geographies, displacement, and the different forms they take on screen. 

When and Where:

Tuesday, 20.02.2018 / 14:00
Akademie der Künste
Pariser Platz 4 10117 Berlin

Saturday, 24.02.2018 / 17:30
Kino Arsenal 1
Potsdamer Straße 2 10785 Berlin

More information:
www.berlinale.de/de/programm/berlinale_programm/datenblatt.php

beyond-istanbul.org

21/02/2018, Lesebühne Fuchs und Söhne #47

Lesebühne Fuchs und Söhne #47

Seit bereits drei Jahren verstehen sich die vier AutorInnen Kirsten Fuchs, Paul Bokowski, Sebastian Lehmann und André Herrmannbilden als die neue literarische Speerspitze der Hauptstadt.

Monatlich präsentieren sie ihre neuesten Texte, unterstützt werden sie dieses mal von Maik Martschinkowsky von der Kreuzberber Lesedüne.

Eintritt: 5 Euro

Weitere Informationen zum Programm: https://www.facebook.com/events/186696681918459/

Wann: Mittwoch, 21.02.2018, ab 20.00 bis 22.00 Uhr

Wo:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

Veranstaltet von:  http://fuchsundsoehne.blogspot.de/

///////

Lesebühne Fuchs und Söhne #47

Since three years, the four authors Kirsten Fuchs, Paul Bokowski, Sebastian Lehmann and André Herrmannbilden introduce themselves as Berlin’s finest comedy writers.

 

Once a month, they present their newest texts to the audience in the ZK/U Hall.

Guest in February is Maik Martschinkowsky ( Kreuzberber Lesedüne).

 

 

Entry: 5 Euro

Further info about the program: https://www.facebook.com/events/186696681918459/

When: Wednesday, 21.02.2018, from 8 pm to 10 pm

Where:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

Organizers: http://fuchsundsoehne.blogspot.de/

22/02/2018: OPENHAUS

OPENHAUS - Offene Studios, Installationen und ResidentInnengespräche

Das OPENHAUS ist ein regelmäßig stattfindendes, öffentliches Format des ZK/U. Das Publikum ist eingeladen, das Residenz-Programm kennenzulernen und mit den ResidentInnen über ihre Projekte und Arbeitsprozesse zu diskutieren.

Programm:
19:00-22:30 Offene Studios, Installationen & Essen
20:00 Führung durch die Ausstellung

ResidentInnen im Februar: Jordan Cook, Orhan Esen, Hannah Jickling, Alix Lucas, Ben Nathan, Didem Pekün, Helen Reed, Matthew Robinson, Renee Rooijmans, Motohide Taguchi, Joel Verwimp, Ragip Zik.

Verpassen Sie nicht die Gelegenheit, die KünstlerInnen kennenzulernen, die Umgebung und Räume des ZK/Us zu entdecken, Fragen zu stellen und Ideen über laufende Projekte und künstlerische Praktiken auszutauschen.

Wann: Donnerstag, 22.02.2018, ab 19.00 bis 22.30 Uhr

Wo:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

Freier Eintritt

Veranstaltet von: www.zku-berlin.org/residency/

Für mehr Informationen: www.facebook.com/events/182315705863487/


/////// 

OPENHAUS - open studios, installations and resident talks

The OPENHAUS is a regular public format which takes place every month at the ZK/U, inviting audiences to connect with the hosted projects and to explore its residency program.

Program:
19:00-22:30 Open studios, installations & food
20:30 Guided tour through the exhibition

Residents in February: Jordan Cook, Orhan Esen, Hannah Jickling, Alix Lucas, Ben Nathan, Didem Pekün, Helen Reed, Matthew Robinson, Renee Rooijmans, Motohide Taguchi, Joel Verwimp, Ragip Zik.

Don’t miss the opportunity to meet the artists and researchers in residence and to explore ZK/U’s space and surroundings, to ask questions, to discuss and to exchange ideas about ongoing projects and artistic practices.

When: Thursday, 22.02.2018, from 7pm to 10.30 pm

Where:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

Free Entry

Organizer: www.zku-berlin.org/residency/

More information: www.facebook.com/events/182315705863487/

Ankündigung #1: 14/03/2018, ZK/U Jahrespressegespräch 2018

ZK/U Jahrespressegespräch 2018

Auf dem ersten Jahrespressegespräch des ZK/U stellen wir unser Jahresprogramm mit den kommenden Projekten und Kooperationen für 2018 vor. Alle interessierten JournalistInnen sind herzlich eingeladen, sich zu akkreditieren unter: presse@zku-berlin.org . 

Das Pressegespräch findet auf Deutsch statt. 

Wann: Mittwoch, 14.03.2018, 11-13 Uhr

Wo:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

Kontakt und Anmeldung: presse@zku-berlin.org 

///////

ZK/U Press Talk 2018

We announce our first ZK/U press talk where we introduce our upcoming projects and cooperations for 2018. For accreditation, interested journalists please mail to: presse@zku-berlin.org .

The press talk will be held in German language. 

When: Wednesday, 14.03.2018, 11 am - 1 pm

Where:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

Contact and registration: presse@zku-berlin.org 

Ankündigung #2: 16/03/ - 25/03/2018: Ausstellung "Hacking Urban Furniture"

Ausstellung “Hacking Urban Furniture”, ZK/U

Vom 16. bis 25. März 2018 findet im ZK/U die Ausstellung „Hacking Urban Furniture“ statt. Sie ist Teil des gleichnamigen mehrjährigen Forschungsprojekts und beschäftigt sich experimentell mit der Geschichte, Gegenwart und Zukunft von Stadtmobiliar (engl. ‘urban furniture’). KünstlerInnen, StadtforscherInnen, PolitikerInnen und AktivistInnen erforschen gemeinsam das Potential von neuen Konzepten öffentlicher Stadtmöblierung. Die Ausstellung wird vom Hauptstadtkulturfonds gefördert. 

Wir freuen uns, die teilnehmenden KünstlerInnen und Künstlergruppen/Architekturkollektive der “Hacking Urban Furniture” Ausstellung vorzustellen: Markus Ambach, Christian Hasucha, Umschichten, Raumlabor und KUNSTrePUBLIK. Die Projekte von KUNSTrePUBLIK entstanden in Kooperation mit AbBA (Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser), Refunc, OpenBerlin und der Technischen Hochschule Wildau.

Ebenso werden die GewinnerInnen des Ideenwettbewerbs für neue Konzepte von Stadtmöblierung ausgestellt: Fiete Rhode & Team: KIEZding, Benoit Maubrey: Arena: a Speakers Sculpture, Andreas Templin: Berlin Dough, Adam Page und Eva Hertzsch: Executive Box. Letztere zeigen ihre Arbeit auf dem Freigelände des ZK/U, sie wird als Langzeitinstallation bis Ende Oktober zu sehen sein. 

Unsere Gäste sind die Initiative Berlin Werbefrei zusammen mit Gastbeiträgen der werbefreien Städte Sao Paulo und Grenoble, sowie Martin Binder mit seinem Projekt Safe&Urban. Fred Dewey wird über die “Portable Polis” berichten, die im Sommer letzten Jahres als Hannah Arendt working group grundsätzliche Fragen der Öffentlichkeit an den jeweiligen Orten verhandelte.

Vorstellen möchten wir auch die TeilnehmerInnen der begleitenden Forschungsgruppen: Laura Sobral, Benjamin Cope, Mary Dellenbaugh, Surfatial, Jan Bovelet, Joanne Pouzenc und Mobasher Niqui.

Im Rahmen der Ausstellung finden mehrer Veranstaltungen statt. Mehr Informationen finden Sie in Kürze auf den Websites http://www.hackingurbanfurniture.net/ und http://www.zku-berlin.org/ 

Eröffnung: 15.03.2018/ 19 Uhr

Ausstellung:16.03. bis 25.03.2018

Täglich geöffnet von 12-20 Uhr.

Eintritt frei.

Wo:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin

///////

Exhibition “Hacking Urban Furniture”, ZK/U

From March 16 to 25, 2018, the exhibition "Hacking Urban Furniture" will take place at the ZK/ U - Center for Art and Urbanistics. The exhibition is part of an ongoing research project of several years with the same name which explores the history, present and future of urban furniture. The exhibition is founded by Hauptstadtkulturfonds.

We are happy to announce the artists and artist collectives participating in the “Hacking Urban Furniture” exhibition: Markus Ambach, Christian Hasucha, Umschichten, Raumlabor and KUNSTrePUBLIK. KUNSTrePUBLIK's projects were created in cooperation with AbBA (Allianz bedrohter Berliner Atelierhäuser), Refunc, OpenBerlin and Technische Hochschule Wildau. 

The winners of the ideas competition for new concepts of street furniture will also be exhibited: Fiete Rhode & Team: KIEZding, Benoit Maubrey: Arena: a Speakers Sculpture, Andreas Templin: Berlin Dough, Adam Page and Eva Hertzsch: Executive Box. Adam Page and Eva Hertzsch will show their work at the outdoor space of ZK/U until October.

Our Guests are the Initiative Berlin Werbefrei together with guest contributors from Sao Paulo and Grenoble, both cities without advertising in the urban space, Martin Binder with his diploma work "Safe&Urban". Fred Dewey will report on the "Portable Polis", a Hannah Arendt working group which asked fundamental questions of the public at different locations last summer.

Additionally, we would like to introduce the participants of the scientific research group: Laura Sobral, Benjamin Cope, Mary Dellenbaugh, Surfatial, Jan Bovelet, Joanne Pouzenc and Mobasher Niqui

Several events and workshops will take place as a part of the exhibition. Details will be available soon on the websites: http://www.hackingurbanfurniture.net/ and http://www.zku-berlin.org/ 

Opening: 15.03.2018 / 7 pm.

Exhibition: 16.03.2018 to 25.03.2018

Open daily from 12 pm until 8 pm.

Free entrance.

Where:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin