Künstlerische Solidarität im ZK/U Berlin // Magic Carpets und der Untersuchungsausschuss #03

Künstlerische Solidarität im ZK/U Berlin // Magic Carpets und der Untersuchungsausschuss #03

Presseinformation
25. März 2019

Das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik freut sich, die KünstlerInnen und das Programm des zweiten Jahres von „Magic Carpets“ vorzustellen – einer internationalen Kulturplattform. Sie verbindet dreizehn Kulturinstitutionen in ihrem Anliegen, junge aufstrebende KünstlerInnen und KuratorInnen in ihrer Mobilität zu fördern und zu unterstützen. Die eingeladenen KünstlerInnen arbeiten zum Thema „künstlerische Solidarität" mit dem ZK/U Berlin zusammen.

Unter der Leitung von Lotta Schäfer hat das ZK/U Berlin 2019 in Kooperation mit zwei PartnerInnen der Magic Carpets-Plattform, dem Center of Contemporary Art - Tblisi und Latitudo - Rom, die KünstlerInnen Zura Tsofurashvili und Elena Mazzi nach Berlin eingeladen. In ihren Residenzen gehen sie der Frage nach, wie KünstlerInnen und Kulturschaffende Solidaritätsbewegungen stärken, organisieren und mit neuen Perspektiven bereichern können. Zusammen mit dem ZK/U Untersuchungsausschuss #03: Solidarität³ untersuchen sie, wie solidarische Kunst oder künstlerische Solidarität funktionieren kann – und wie diese Politisierung bewusste Handlungen und eigene Gültigkeitsansprüche im Kulturbereich beeinflusst. 

In dieser Woche finden am 26.03. und am 28.03. zwei Veranstaltungen im ZK/U Berlin statt, in denen Forschungsergebnisse und künstlerische Projekte von Zura Tsofurashvili und dem Untersuchungsausschuss vorgestellt werden. Dazu möchten wir Sie herzlich einladen und würden uns über eine Berichterstattung in Ihrem Medium freuen. Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen stehen unten.

Zura Tsofurashvili (*1992 in Tiflis, Georgien) studierte von 2011-2015 an der Theologischen Akademie in Tiflis. Im Anschluss setzte er sein Studium am Center of Contemporary Art – Tbilisi fort. 2017 gründete er zusammen mit anderen Künstlern die Bildungsplattform „Parallel Class“, mit Sitz in einer öffentlichen Schule. Seit 2018 ist er Mitglied im Künstlerkollektiv „InChina“. Tsofurashvilis Interessenschwerpunkte liegen auf ideellen, virtuellen und materiellen Räumen, die als Plattformen für das Zusammenkommen, die Anhäufung und den Austausch von Wissen fungieren. Zentrale Aspekte seiner künstlerischen Arbeit sind die Untersuchung und Weiterentwicklung von bestehenden Schulsystemen.

Zura Tsofurashvili stellt seine Arbeiten im OPENHAUS am 28. März aus. Elena Mazzi präsentiert ihre Ergebnisse am 16. April im Rahmen des nächsten Untersuchungsausschusses, der sich mit dem Thema „Prekarisierung / Selbstausbeutung“ beschäftigt.

Die Residenzen von Zura Tsofurashvili und Elena Mazzi sind Teil des Projekts Magic Carpets und werden vom Creative Europe Program der Europäischen Union mitfinanziert. Geleitet wird das Projekt von der Kaunas Biennale. Das Projekt ZK/U Untersuchungsausschuss wird von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Termine
26. März 2019, 19 Uhr, Untersuchungsausschuss #03, ZK/U Berlin

Der ZK/U Untersuchungsausschuss verknüpft lokale Diskurse mit den globalen Praxen der internationalen ResidentInnen und hilft so, Berliner Missstände für die internationale Gemeinschaft einzuordnen. Dafür hat das ZK/U Berlin eine Serie nichtständiger Ausschüsse zur Untersuchung von stadtgesellschaftlichen Berliner Sachverhalten eingerichtet, deren Aufklärung im öffentlichen Interesse liegen. Die nächste Veranstaltung des Untersuchungsausschusses #03 findet am 26. März um 19 Uhr im ZK/U Berlin statt und beschäftigt sich mit dem Thema „Räume“ . Er wird von AktivistInnen des Reclaim Club Culture-Bündnisses geleitet. Ergebnisse werden am 23.05. in einem Abschlussbericht beim OPENHAUS PLUS präsentiert.
Eintritt frei

28. März, OPENHAUS, 19-22 Uhr, ZK/U Berlin
Das OPENHAUS wird in diesem Monat Berlin- bzw. ortsspezifische Werke und Dokumentationen präsentieren. Ein performativer Vortrag sowie KünstlerInnengespräche führen in verschiedene soziale Kontexte ein. Wir werden zudem den Versuch unternehmen, die räumliche Wahrnehmung eines Museums neu zu definieren.
TeilnehmerInnen im März: Byungseo Yoo, Cesar Cornejo, Pierpaolo Curini, Helen King, Mano Leyrado, Noa Heyne, Zura Tsofurashvili (Magic Carpets).

Programm
19:00 - 22:30 Uhr: Offene Studios, Installationen & Essen
20:00 Uhr: Führung
21:00 Uhr: Präsentation von Zura Tsofurashvili
Eintritt frei

Weitere Informationen (bitte anklicken)
Zura Tsofurashvili und Elena Mazzi.
Magic Carpets 
ZK/U Untersuchungsausschuss (allgemein) und der ZK/U Untersuchungsausschuss #03 
OPENHAUS 

Pressekontakt
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Dr. Sylvia Metz (Leitung) und Kristina Miller
presse@zku-berlin.org 
+49 30 39882650