Timeline

По следам мест проведения ЧМ 2018: Казань, Волгоград, Ростов-на-

Screening und Diskussion „I love you, I hate you, eat the soup!"

Eine Spurensuche entlang der Austragungsorte der WM 2018 in Kasan, Wolgograd, Rostow am Don.

Temperaturunterschiede von 26 Grad, ein Tag und eine Nacht im Schlafwagen, hippe Cafés und Schaschlikbuden: Zwischendurch unzählige Gespräche über Stadtentwicklung, das Erbe der Sowjetunion und Visionen für die Zukunft. Ein deutsch-russisches Filmteam aus dem ZK/U begab sich knapp zwei Monate vor Beginn der Fußball WM 2018 auf die Spurensuche zu den Austragungsorten Kasan, Wolgograd und Rostow. Dass Russland über die medienwirksamen Themen und über den Tellerrand Moskaus hinaus ein facettenreiches Land mit Widersprüchen, Überraschungen und einer vielfältigen Zivilgesellschaft ist, wird in dem Dokumentarfilm deutlich. 
Sprache: Russisch mit deutschen Untertiteln. 

Im Anschluss an die Premiere des Films: Q & A mit dem deutsch-russischen Filmteam und Protagonisten 

Gäste
Barbara Anna Bernsmeier, Matthias Einhoff, Miodrag Kuč (Konzept, Regie, Produktion)
Olesia Vitiuk (Übersetzung, Konzeptmitarbeit)
Sergei Kachkin (Kamera)
Petr Khokhrjakov (Ton)
Anton Mozgunov (Stadtführer in Wolgograd, Protagonist aus dem Film)

Der Film wurde im Rahmen des Programms „Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland” vom Auswärtigen Amt gefördert.

#CivilSocietyCooperation #ZKUBerlin #ZKU #WM2018