Timeline

OPENHAUS AUGUST

Offene Studios, Installationen und Resident*innengespräche

Beim OPENHAUS werden einmal im Monat die Türen zu den Atelierstudios der Resident*innen beim ZK/U geöffnet. Die Besucher*innen sind eingeladen, das Residenz-Programm kennenzulernen und sich mit den anwesenden Resident*innen über Projekte und Arbeitsprozesse auszutauschen. 

Programm:
19:00-22:30 Offene Studios, Installationen & Essen
20:00 Führung durch die Ausstellung

Teilnehmende Resident*innen:
Cha Ji Ryang (Can Foundation), Kiwon Hong (Can Foundation), Evrim Kavcar (Kulturaustauschstipendiatin des Landes Berlin), Caroline Vains, Mariana Carranza, Ständige Vertretung: Stefan Klein, Gabriella Senza 

OPENHAUS August lädt zur Auseinandersetzung mit dem Persönlichen und Privaten ein, die nicht nur den gewohnten Raum, sondern auch die Erinnerung an Körper, Geist, kollektivem Denken und Ortsspezifik umfasst. Ein perfekter Anlass für unsere Resident*innen, um am 23. August ihre privaten Ateliers für die Besucher zu öffnen und ihren Arbeitsprozess mit der Öffentlichkeit zu teilen. 

Während das eine Studio als szenografische Situation für die Besucher*innen eingerichtet wird, um die Intimität der Position im Raum zu untersuchen und ein Gespräch darüber zu führen, wird das andere zur Bühne für eine Performance mit interaktiver Schnittstelle, die die Frage nach dem Gedächtnis als einer Menge von Informationen aufwirft, die im vorsprachlichen Körper gespeichert sind. Schnittpunkte des Gedächtnisses und des assoziativen Denkens verwandeln ein Studio in einen Speicher von ortsspezifischen Objekten aus Berlin. Des Weiteren gibt es eine Multi-Screen-Videoinstallation, die sich mit persönlichen Ereignisse und Erinnerungen an die Zucht von Turnierpferden beschäftigt. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Studio zu besuchen, das für eine Performance mit einer Videoinstallation mit Post-Internet- und Post-Digital-Einblendungen inszeniert wurde. Außerdem lädt der aktuelle Resident der Ständigen Vertretung ein, seine Vision zu neuen Qualitätsstandards für Kunstinstitutionen zu erkunden und mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Wem dies zu aktiv erscheint und lieber unsichtbar werden möchte – unser Landing wird der beste Ort dafür sein. Kommt einfach vorbei und erzählt eure Geschichte oder euren Wunsch, indem ihr den Unsichtbarkeitslabor-Bogen ausfüllt. Anonymität - garantiert! 

Sieben Resident*innen öffnen die Türen ihrer Studios – verpasst nicht die Gelegenheit, die Künstler*innen kennenzulernen, die Umgebung und Räume des ZK/Us zu erkunden, Fragen zu stellen und Ideen über aktuelle Projekte und künstlerische Praktiken auszutauschen. Außerdem wird unsere Nachbarin Chandrani leckeres vegetarisches Curry servieren.

Wann: Donnerstag, 23.08.2018, ab 19.00 bis 22.30 Uhr
Wo:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin
Freier Eintritt
Veranstaltet von: www.zku-berlin.org/residency/
Für mehr Informationen:

www.facebook.com/events/245521876283528/

///////

Once a month the residency program of ZK/U is opening its doors to the public. The visitors are invited to connect with the hosted projects and to explore its residency program.

Programme:
19:00-22:30 Open studios, installations & food
20:00 Guided tour through the exhibition

Participating Residents:

Cha Ji Ryang (Can Foundation), Kiwon Hong (Can Foundation), Evrim Kavcar (Cultural exchange stipendiary of the federal state of Berlin), Caroline Vains, Mariana Carranza, Ständige Vertretung: Stefan Klein, Gabriella Senza

OPENHAUS August expands the investigation of personal and private, which includes not only the space as usual but also the memory of the body, mind, collective thinking and site-specificity. Which is a perfect case for artists to open their private studios for the visitors on 23rd of August and share their process in a wider matter. 

While one studio will be set as a scenographic situation for visitors to participate on examining the intimacy of the position in the space, other will become a stage for performance with interactive interface in raising the question of the memory as a set of information stored in the pre-linguistic body. Furthermore, intersections of the memory and associative thinking will be explored with site-specific objects made from Berlin and around, or a multi-screen video installation where people can observe personal events and memories related to the breeding of competition horses (strong content). The current resident of the Ständige Vertretung will also invite the audience to explore and discuss his research about new quality standards for art institutions of tomorrow. You will also have a chance to visit a studio staged for a performance with a video installation with post-internet and post digital insertions.

If this would seem to active and you wish to become invisible - our landing will be the best place for this, just come by and tell your story or wish by filling the Invisibility Lab Worksheet. Anonymity - guaranteed! 

Seven artists are already unlocking studios doors - don’t miss the opportunity to meet and get to know each artist and researcher in residence and to explore ZK/U’s space and surroundings, to ask questions, to discuss and to exchange ideas about ongoing projects and artistic practices.  On the top of this, our community friend Chandrani will serve vegetarian curry for the hungry ones.

When: Thursday, 23.08.2018, from 7pm to 10.30 pm
Where:
ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik
Siemensstraße 27
10551 Berlin
Free Entry
Organiser: www.zku-berlin.org/residency/
More information:

www.facebook.com/events/245521876283528/

Photo: Kristina Miller, 2018