Timeline

I’m Not Who You Think I’m Not #35: Dance To My Dream Pt. 3

Mit Mark Ernestus

I’m Not Who You Think I’m Not #35: Dance To My Dream Pt. 3

Club Night 

I’m Not Who You Think I’m Not, das Veranstaltungsprogramm der 10. Berlin Biennale, und das ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik präsentieren an vier Nächten die Dance To My Dream-Sessions im Keller des ZK/U. Ausgangspunkt ist das Interesse an Versionen und Remixen des Künstlers Tony Cokes, das in seinen Videoarbeiten zum Ausdruck kommt, die während der 10. Berlin Biennale tagsüber im Keller des ZK/U zu sehen sind.

Dance To My Dream ist eine Kooperation zwischen dem ZK/U – Zentrum für Kunst und Urbanistik und dem öffentlichen Begleitprogramm der 10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst.

Mark Ernestus ist zuhause im House, Techno, Dub, Drum and Bass und Musik aller Art auf dem Planeten. Seit der Gründung seines Plattenladens Hardwax und der dazugehörigen Labels gibt es buchstäblich keinen einzigen Musiker, DJ oder sonstigen Musikliebhaber außerhalb der elektronischen Musiksphäre, der nicht im Laden gewesen ist oder keine Platte gehört hat, zu der Mark dazu gehört. Immer in graue Hoodies gekleidet und dem Licht des öffentlichen Auftretens ausweichend, steht Mark Ernestus für den authentischen, unabhängigen Künstler: Fokussiert auf seine Arbeit. Nichts anderes. Punkt. Da er kein großer Fan von Headliner-DJing oder aus anderen Gründen unterwegs ist, gibt es selten die Möglichkeit, ihn beim Platten auflegen zuzusehen! Er wird von einem wunderbaren Überraschungsgast aus dem Berliner Throumyspeakers-Kollektiv begleitet.

Image: Tony Cokes, Mikrohaus (or the black atlantic?), 2006, video still, courtesy Tony Cokes, EAI; Greene Naftali Gallery, New York; photographer: Scott Pagano