Projekte

citizenship — Vom Dach zum Boot!

(c) KUNSTrePUBLIK, 2022

Mit dem ZK/U Dach über Wasser von Berlin nach Kassel

JUN 2 - SEP 25 2022

Versammlungs- und Veranstaltungsort des ZK/U ist die ehemalige Lagerhalle des Güterbahnhofs, mit einem aufgeständerten hölzernen Satteldach. Das ZK/U hat in den 10 Jahren seit seiner Eröffnung unter diesem Dach mit seinem gemeinnützigen Trägerverein hunderte Zusammenkünfte, Ausstellungen und Veranstaltungen beherbergt. Dieses mit Ideen und Impulsen kollektiv energetisch aufgeladene Dach wird als Beitrag des ZK/U in das documenta fifteen Lumbung eingebracht - metaphorisch und konkret zugleich.

Demontiert und um 180 Grad gedreht, wird das Dach zu einem Boot umgebaut — der schützende Unterstand wird zum widerstandsfähigen Schwimmkörper. In einer mehrwöchigen Reise vom angrenzenden Westhafen in Berlin fährt das Boot auf Flüssen und Kanälen (Havel, Mittellandkanal, Weser und Fulda) quer durch die mitteldeutsche Landschaft: ein schwimmendes künstlerisches Forschungsprojekt.

Die citizenship tritt ihre Reise ohne jegliche Ausstattung an. Lebensmittel, Energie, Unterkunft und Kulturprogramm muss die Besatzung des Bootes sich auf den unterschiedlichen Etappen in Kollaboration mit örtlichen Vereinen, Häfen, Kommunen und Unternehmen einwerben. Diese Abhängigkeit von den lokalen Strukturen ist Teil des Konzepts und bringt die Reisenden in Kontakt mit örtlichen Gegebenheiten der jeweiligen Anlegestellen, welche von kleinen Dörfern bis hin zu größeren Städten wie Hannover, Wolfsburg und Braunschweig reichen. Das Schiff wird die Strecke von Berlin nach Kassel ohne fossile Brennstoffe zurücklegen, sondern von menschlicher Kraft angetrieben: Die Besatzung wird in Kooperation mit Anwohner:innen, Besucher:innen und Passant:innen paddeln, radeln, ziehen und schieben, um das Boot in Bewegung zu versetzen.

Ohne den Einbezug der Umgebung kommt die citizenship nicht voran. In permanenter Interaktion mit den Bürgern der durchquerenden Orte und Städte, zwischen Tradition und Wandel, zeichnet das citizenship ein Gesellschaftsportrait unserer Zeit.

Das Projekt citizenship ist ein Projekt des ZK/U vom Künstlerkollektiv KUNSTrePUBLIK (Matthias Einhoff, Philip Horst, Harry Sachs) und ist deren Beitrag zur documenta fifteen in Kassel.

Das Communityprogramm auf dem citizenship entsteht in Zusammenarbeit mit dem Künstler Jan van Esch.

Die Bootkonstruktion wurde von Jonas Hohmann entworfen, geplant und gebaut.

Module für Kunst und alltägliches Leben: xyz open city - von N55 und Till Wolfer

 

citizenship Produktionsteam:

Bootsbau: Felix Kremer - Bootsbauer, Ilja Borgböhmer, David Becker - Zimmermann, Seb Birch - Co-Entwurf

Assistenz Produktion Communityprogramm: Leo Busch, Isabel Magritz, Kristina Miller, Arda Yeldan

Kommunale Einbindung: Lea Schleiffenbaum

Design + Webentwicklung: Lars Neckel & Lars Hayer

 

Hydropedalantrieb: Alexander Callsen und Ole Voss

Fraunhofer Institut Kassel - Roland Gaber

FH Wildau - Prof. Michael Herzog und Studenten

Uni Rostock - Fachbereich Schiffsbau - Prof Florian Sprenger, Iven Sponholz