Projekte

BauSchilderung

(c) ZK/U Berlin, 2021

"Panneau Vivant"

2021-2022

Das ZK/U Berlin durchläuft eine Phase der Transformation. 

Im Rahmen einer energetischen Sanierung findet ein umfangreicher Ausbau des Zentrums für Kunst und Urbanistik (ZK/U) statt. Die neu entstehenden Räume bieten Platz für künstlerische Experimente, nachbarschaftliche Projekte und Veranstaltungen.

Blickfang und laborisches Herzstück der ZK/U Zukunftsvision ist eine weithin sichtbare ‘Urbane Bühne’ auf der neuen Dachterrasse. 

Um den Prozess der Transformation für zukünftige Nutzer*innen zu öffnen und diskussionsfähig zu machen, installiert das ZK/U eine herunterskalierte Version der Dachterrasse auf dem Vorplatz des Gebäudes. Diese mit Containern und Gerüstbau hergestellte und mit Veranstaltungstechnik ausgestattete Fläche ist das temporäre räumliche Zentrum für ko-produzierte Testformate, -workshops und -projekte. 

Der Prozess der Programmentwicklung soll hierbei bewusst inklusiv, niedrigschwellig und ergebnisoffen gestaltet werden und die städtischen Nutzer der Programme zu Produzent*innen machen.

Die skalierte ‘Urbane Bühne’ füllt den Prozess der Transformation mit Leben. Anders als ein Bauschild, welches mit idealisierten Fotomontagen (‘Renderings’) die manchmal schwierigere Realität ausblendet, versucht die ‘BauSchilderung’ anhand gelebter Projekte und Veranstaltungen ein ergebnisoffenes Zukunftsbild zu zeichnen. 

Hier entsteht : 

  • ZK/U-Formate - neu gedacht (GÜTERMARKT, SPEISEKINO, OPENHAUS, FUSSBALLABALLA)
  • JugendKunstKollektiv  - ein Hybrid sozialer Fragen und künstlerischer Formen der jungen Parknutzer*innen
  • Ein transdisziplinäres Reallabor, das sich dem Natur-Mensch-Dialog widmet, an einer klimaresilienten ZK/U-Zukunft forscht und in verschiedenen Realexperimenten kreative Ideen ausprobiert. 
  • Künstlerische Aktionen von ZK/U Residenten
  • Begegungsformate mit der Moabiter Nachbarschaft 
  • Gastveranstaltungen von anderen Campusanlagen von Urbane Praxis

BauSchilderung ist Teil der Initiative Urbane Praxis (Campusanlage)

Die Initiative Urbane Praxis wird im Rahmen der DRAUSSENSTADT von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert