OPENHAUS 14-15/09/2017


14 Sep 2017 | 19:00

Offene Studios, Installationen und Resident' Innengespräche

Das ZK/U nimmt die Berlin Art Week 2017 zum Anlass, um auf sein fünfjähriges Bestehen und seine Interaktion an der Schnittstelle von Kunst, urbaner Forschung und lokaler Praxis zurückzuschauen. Als Ausblick auf die große Jubiläumsfeier am 16. Dezember 2017 werden umgesetzte Formate und Projekte des ZK/U und dem Künstlerkollektiv KUNSTrePUBLIK präsentiert. Zusätzlich sind die Besucher eingeladen, am runden Tisch über mögliche Zukunftsszenarien des ZK/U zu diskutieren - der Leitfrage folgend: Wie kann eine hybride Institution aussehen?

 

Im Rahmen der offenen Studios laden die Künstler und Forscher des ZK/U Residenzprogramms die Besucher zur Betrachtung ihrer Projekte ein, welche die Grenzen etablierter sozialer Interaktion erkunden, den wahren Charakter und Schutzmechanismen der Menschen enthüllen oder aufzeigen, und wie wir mit persönlichen Erfahrungen und Kontextualisierungen Anderer umgehen können. Die Künstler werden zeitgenössische und historische sozio-politische Systeme, wie die britische Energiewirtschaft oder die kommunistische Mao Tse Tung Ära visuell hinterfragen, während eine 24-Stunden Performance mit dem Phänomen von Second Hand Kleidung des Roten Kreuzes interagiert. Um die Frage von sozialen Beziehungen zu beantworten, setzen die Künstler eine mediale Bandbreite von Lehm, Ton, Licht und Film ein.

 

Nutze die Chance um die Künstler des ZK/U zu treffen, das ZK/U und seine Umgebung zu erkunden, Fragen zu stellen, zu diskutieren und Ideen zu laufenden Projekten und künstlerischer Praxis auszutauschen. 

 

-

 

Programm:

 

Donnerstag, 14. September

19 – 23 Uhr Openhaus und ZK/U Hacking Furniture Präsentationen + offene Diskussionsrunde „Wie kann eine hybride Institution aussehen?“

 

Freitag, 15., September

13 – 16 Uhr Open Doors im ZK/U mit Präsentationen von vergangenen und zukünftigen ZK/U-Projekten. 

17 Uhr Bar Babette (Karl-Marx-Allee 36): Projektraum, Preisverleihung, Party

Ausstellung der Projektraumpreis-Gewinner mit Podiumsdiskussion und Gastsprechern: Dr. Torsten Wöhlert (Staatssekretär für Kultur), Daniela Brahm (Künstlerin X-Rotaprint) Matthias Einhoff (Co-Gründer ZK/U), Tashy Endres (Urban Researcher), Sebastian Schlüter (HU Berlin, Geographical Institute)

19 Uhr Speisekino/ Food and Footage kuratiert vom transmediale-Team ((Kristoffer Gansing / Jack Stevenson)

 

Sonntag, 17. September

15 Uhr Start der kollektiven Performance „CriticalMassMobil“

 

-

 

Projektpräsentation Hacking Urban Furniture:
constructLab, Umschichten, Markus Ambach, Raumlabor, Christian Hasucha, KUNSTrePUBLIK (Matthias Einhoff, Philip Horst, Harry Sachs)

 

Teilnehmende Künstler der Residenz:

 

Heather Nicol, Nabil Sami, Ben Nathan, Danielle Freakley, Hilde Retzlaff, Nathan Gray, Jan Esch, Nayoung Jeong, Gabrielle Senza, Sixten Sanne, Skrev Miodrag Kuc,